Warum Haarausfall in unterschiedlichen Formen auftritt

Sie haben sich vielleicht schon einmal gefragt, warum Haarausfall bei einigen Menschen nur stellenweise, bei Anderen als kreisrunder Haarausfall und wieder bei Anderen in Form einer kompletten Glatze auftritt. Das liegt einfach daran, dass die Ursachen, die den Haarausfall auslösen, unterschiedlich sind und das jede Ursache ein eigenes Muster hat, in dem die Haare ausfallen. Der Oberbegriff der Krankheitsform Haarausfall ist Alopecia, die wichtigsten Unterformen sind Alopecia Totalis, Alopecia Universalis und die androgene Alopecia.

Die Alopecia Totalis ist eine autoimmun Krankheit, die einen fortschreitenden Haarausfall bis hin zu einer kompletten Glatze auslöst. Die Krankheit triggert das eigene Immunsystem die Haarfolikel anzugreifen, sodass diese zerstört werden und ihre Fähigkeit verlieren neue Haare zu bilden. Als möglicher Auslöser der Alopecia Totalis gilt Stress, allerdings gibt es auch viele Betroffene die ein stressfreies Leben führen und denen die Haare trotzdem ausfallen. Alopecia Totalis kann Menschen jeden Alters betreffen, am häufigsten tritt er jedoch bei Kindern und jungen Erwachsenen unter 40 Jahren auf.

Warum Haarausfall in der zweiten Form, der Alopecia Universalis oder auch Alopecia Areata auftritt, ist inzwischen schon besser erforscht. Verantwortlich ist ein Gendefekt, der vererbt wird und einen raschen Haarausfall am ganzen Körper, inklusive Augenbrauen, Wimpern und Körperhaaren, erzeugt. Diese Form von Haarausfall ist die schwerste Form und mit den Standard – Behandlungsmethoden nicht heilbar. Alopecia Universalis kann zu weiteren Problemen wie Keimen und Staub in der Nase und in den Ohren führen, weil auch die Haare in diesen Regionen ausfallen.

Die dritte Form, die androgene Alopecia, ist die häufigste Form der unterschiedlichen Gründe, warum Haarausfall auftreten kann. 95% aller männlichen Betroffenen leiden unter dieser Form, und die meisten meinen sie, wenn sie von Haarausfall im Allgemeinen sprechen. Die Ursachen der androgenen Alopecia liegen bei den Hormonen und den Genen in gleichen Teilen. Sie ist entweder von den Eltern geerbt worden, oder eine Folge von hormonellen Veränderungen durch voranschreitendes Alter. Bei Frauen sind neben den genetischen Faktoren häufig Zysten in den Eierstöcken, die Anti – Babypille, eine Schwangerschaft oder die Wechseljahre der Grund für eine androgene Alopecia.

Das sind die drei häufigsten Gründe, warum Haarausfall auftreten kann. Jede Form ist ähnlich frustrierend und jeder Betroffene verbindet mit den ersten Haarbüscheln in der Bürste traumatische Erlebnisse. Es geht so weit, dass Frauen in Umfragen angaben, dass sie lieber eine Brust als ihre Haare verlieren würden, weil sie die fehlende Brust unter ihrer Kleidung verstecken könnten, was bei den Haaren unmöglich ist. Aber egal welche Form von Haarausfall Sie haben, verlieren Sie nicht die Hoffnung. Es gibt viele Wege Haarausfall zu bekämpfen oder zu heilen. Mit etwas Geduld und ausdauernder Suche finden auch Sie das richtige Mittel gegen Haarausfall.

Weitere Informationen:

Allgemeine Informationen: http://gesundheit-bloggr.blogspot.com/2010/09/krankhafter-haarausfall.html
Ein Erfahrungsbericht: http://www.wirsindmaenner.de/index.php/kreisrunder-haarausfall.html

  • Marlies Riedesel

    ich habe innerhalb von 3 Wochen habe ich sämtliche Haare verloren (bis auf einen kläglichen Rest). In der Hautklinik der Uni-Münster sagte man mir nach einer Biopsie, daß es sich um eine Autoimmun-Erkrankung handele und die Follikel zerstört seien.Man nahm mir jede Hoffnung auf Heilung. Aber was ist die Urache einer solchen Autoimmun-Erkrankung und gibt es beim heutigen Stand der Medizin keine neueren Erkenntnisse ? Ich bin 77 Jahre alt und habe in den letzten beiden Jahren ununterbrochen Stress gehabt weil mein Mann von einer sehr schweren Erkrankung in die nächste gefallen ist. Da mir Haarausfall durch Stress bekannt ist bin ich davon ausgegangen, daß ich auf Heilung nach einer gewissen Zeit hoffen könnte. Kann man denn gegen eine Autoimmun-Erkrankung nichts tun bzw. was ist die Ursache einer solchen ? Ich wünsche mir so sehr einen Hoffnungsschimmer, denn ich bin trotz meines Alters noch immer eitel – und da drängt die Zeit ja auch ggg.
    Mit freundl. Grüßen
    M. Riedesel

    • Jan

      Hallo Frau Riedesel,

      bei einer Autoimmun – Erkrankung richtet sich das Abwehrsystem des Körpers gegen eigene Zellen – wie in Ihrem Fall gegen die Haarfollikel.

      Die Ursachen für Autoimmun – Erkrankungen sind vielfältig und die Medizin leider nicht in der Form weiter, dass ich Ihnen jetzt etwas anderes erzählen könnte als die Ärzte.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Jan